Unser Erfolg steht auf solidem Fundament

Als Werner Winter im Jahre 1970 das Unternehmen in Rheine-Wadelheim gründete nahmen sich Belegschaft sowie die maschinelle Ausstattung noch eher „bescheiden" aus: zwei Mitarbeiter, ein Bagger, ein LKW und eine Fahrzeugwaage. Dies sollte sich jedoch bald ändern: Das stetig wachsende Auftragsvolumen in den folgenden Jahren verlangte alsbald nicht nur nach einer personellen und maschinellen Verstärkung, sondern ebenso nach einem wesentlich größeren Firmengelände.

1984 erfolgte der Umzug ins Industriegebiet Nord in Rheine. In der Sandkampstraße bot sich ein rund 27.000 qm großes Grundstück an, das alle Voraussetzungen für eine weitere Expansion erfüllte. Zunächst entstand hier unser neues Verwaltungsgebäude, in dem sich unser Firmensitz - nach einem umfassenden Ausbau im Jahre 1992 - noch heute befindet.

1995 kam unser maschinelles „Herzstück" dazu: eine gigantische Schrottschere vom Typ HS 1000, in puncto Größe und Leistungskapazität einmalig in der Region. Um die enormen Mengen der verschiedensten Metalle - von Aluminium bis Zink - sauber und umweltgerecht trennen und lagern zu können, wurde das gesamte Areal zunächst entsprechend umgestaltet und anschließend komplett betoniert. Und so ging es weiter:

1998 Zertifizierung gemäß § 5 der Altfahrzeug-Verordnung, 2001 Einrichtung eines Umschlagplatzes für Schiffsverladungen im Hafen Doerenthe

2005 Erweiterung des Fuhrparks auf 16 eigene Züge, Ausweitung der Mitarbeiterzahl auf 38

2006 Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 52 KrW/AbfG. Heute gehören wir zu den führenden Unternehmen der Metallentsorgung und -Verwertung in der Region, und darauf sind wir - wohl mit Recht - ein wenig stolz.